Einsteiger-Tutorial

A Starter Guide for Ark: Survival Evolved in German

Deutsches Einsteiger-Tutorial für Anfänger:

Download, Installation und Start:

ark_launch

Installationsabfrage beim ersten Start

Ark: Survival Evolved gibt es hier bei Steam für 28,00 Euro und der Kauf kann bei Nichtgefallen nach bis zu 2 Spielstunden problemlos wieder storniert werden.  Da Ark hohe Hardware-Anforderungen hat könnte das auch häufiger in Anspruch genommen werden. Die Spielbarkeit auf schwächeren PCs hat sich aber mit jedem Update immer mehr verbessert. Ich empfehle deshalb in dem Abfragefenster beim ersten Start die normale Einstellung auszuwählen und erst danach in den Optionen die folgenden Einstellungen nachzujustieren sofern es Probleme gibt.

Wo soll ich spielen?

ark_startscreen

Startbildschirm von Ark

Beim Start von Ark kannst du zwischen verschiedenen Spiel-Modi wählen:

Spielmodus: Join Ark:

ark_serverfilter

Server-Filter

Du trittst einem vorhandenen Spiel-Server bei. Es existieren offizielle und inoffizielle Server und unterscheiden sich wiederum nach PVP, PvE, Hardcore oder Server-Konfiguration durch  Mods und maximal erlaubter Spieleranzahl. Das Problem bei den offiziellen Servern ist, dass wenn sie voll sind du warten musst bis wieder ein freier Platz vorhanden ist. Deshalb existieren auch so viele inoffizielle Server, jeder mit seinen eigenen Regeln und Konfiguration. Auch wir haben einen eigenen PvE-Server dessen Anzahl auf 30 Spieler beschränkt ist. Um unserem Server beizutreten brauchst du nur hier zu klicken: JOIN

Spielmodus: Host / Local:

ark_host_local_settings

Mögliche Einstellungen für eine lokales oder gehostetes Spiel

Du kannst auch ganz alleine spielen oder einen eigenen Server zur Verfügung stellen. Dabei kannst Du selbst sehr viele Einstellungen festlegen und als Admin sogar unbegrenzt mit Cheats arbeiten. Eine Liste aller Befehle für die Cheats findest du hier: LINK

Grafik-Optionen und Konfiguration:

ark_grafiksettings_mark

Diese Einstellungen beeinflussen die Performance besonders stark

Folgende Einstellungen wirken sich besonders stark auf die Performance aus und sind über die ESC-Taste > Optionen veränderbar:

  • Sky Effects: Wolken und Himmel sind nettes Beiwerk, bemerkt man aber eh kaum
  • Resolution Scale, World Tile Buffers und Textures: Niedrigere Einstellungen verändern die Performance enorm, verschlechtern allerdings auch deutlich den grafischen Gesamteindruck.
  • Shadows: Wer eine schwache Maschine hat muss mit fehlenden Schatten leben

Erste Schritte:

Wer das erste Mal auf der Insel aufwacht sollte sich unbedingt den Spawnpunkt merken, welchen er zuvor ausgewählt hat (East, West, South, 1,2,3). Nach eurem ersten Tod könnt ihr dann wieder in der Nähe spawnen und eure Leiche looten bzw. an euren Unterschlupf weiterarbeiten.  Falls ihr euch am Anfang nicht so gut zurechtfindet und nach jedem Respawn orientierungslos umherirrt ist es sinnvoll euren Unterschlupf so zu platzieren, dass er leicht zu finden und möglichst auch von weitem bereits gut erkennbar ist.

arkmap

Diese Punkte geben die Bereiche nur grob wieder

Um eure Fortschritte zu sichern solltet ihr aber die folgenden Dinge unbedingt als erstes anstreben (in der Reihenfolge):

– Eine Notunterkunft mit Sichtschutz-Wänden vor Fleischfressern,
– Eine Kiste zum Ablegen eurer bisher gefundenen und gefarmten Dinge
– Überdachung als Schutz vor Hitze und Kälte
– Ein Bett welches ihr als Speicherpunkt benutzen könnt

Ab dem Erreichen des letzten Punkts könnt ihr entspannter die Gegend erforschen, da ihr dann nach jedem Tod immer wieder im heimischen Bett aufwachen könnt. Um ein Bett bauen zu können braucht es aber 40 Tierhäute (Hide) sowie Level 5 und steht somit nicht sofort zur Verfügung.

Essen:

Wenn keine leicht zu jagenden Dodos oder Fische für Fleisch zur Verfügung stehen können auch alle Arten von Beeren gegessen werden. Spart euch jedoch nur die Stimbeeries für Flucht-Notfälle auf (füllt beim wegrennen eure Stamina schnell wieder auf) und esst auf keinen Fall die Narcoberries.

Durst:

Zum trinken einfach in ein Gewässer (auch Salzwasser) stellen und Teste E drücken oder untertauchen  oder nur auf Regen warten (automatisch).

Karte , Orientierung und Spawnpunkte

arkmap2

Diese Karte wurde bereits vollständig erforscht

Am Anfang ist es schwer sich nach dem Tod und Respawn auf der Insel zu orientieren, weil man fast immer an einem anderen Strandabschnitt aufwacht. Einen Kompass hat man nicht dabei wenn man nackt aufwacht und die Karte (Taste M) zeigt die eigene Position je nach gewähltem Server nicht an. Man kann sich jedoch an den drei farbigen, über der Insel schwebenden Obelisken grob orientieren. Es hilft dann auch wenn man sich nur am weitläufigen Strand vorwärts bewegt weil man hier bereits auf große Entfernung die Gefahren und Unterschlupfmöglichkeiten besser erkennen kann. Die Gebiete der Ingame-Karte decken sich erst auf wenn man die Insel dort auch erforscht hat.

Karten Marker

Mit der Taste P kannst du auf der Karte Marker setzen.
Trage dafür Longitude, Latitude  und einen kurzen Namen ein
Die dafür erforderlichen Werte lassen sich leicht berechnen:

Von unten nach oben und von links nach rechts (xx,yy)
Ecken der 4 Kästchen = x0,y0 (20,40)
Vertikal Rand der 2 Kästchen = x0, y5 (10,35)
Horizontale Rand der 2 Kästchen = x5, y0 (25,20)
Zentrum des Kästchens = x5,y5 (15,55)

Wie Überleben?

Euer Primät-Ziel in den ersten Stunden ist es zu Überleben. Ihr benötigt also zunächst:
a) Schutz und b) Essen und Trinken.

Diese Werkzeuge unterstützen euch dabei:

Spitzhacke für Stroh und Flint

462248459_preview_tools

Eine Steinhacke, Speer und Beil

Um eine Spitzhacke zu bauen beginnt ihr zuerst damit mit bloßen Händen auf einen Baum einzuschlagen (linke Maustaste) bis ihr 10 Stroh (Thatch)  und 1 Holz (Wood) zusammen habt. Sammelt dann noch einen Stein vom Boden auf (E-Taste) und beginnt die Spitzhacke zu bauen (V-Taste und dann auf die Spitzhacke klicken). Die fertige Spitzhacke liegt danach in eurem Inventar (Taste I). Ihr könnt sie dann mit der Maus in die untere Slotbar ziehen, z.B. auf den Slot  Nr. 1. Damit lässt sich die Spitzhacke dann mit der Taste 1 auswählen und von da an mit der linken Maustaste benutzen.

Beil für Holz und Stein

Für ein Beil benötigt ihr ähnliche Ressourcen, zusätzlich jedoch noch Flint, welches ihr von den größeren Felsen mit der Spitzhacke bekommt. Stellt euch also mit der Spitzhacke vor einen Felsen und wählt die entsprechende Slot-Taste (bei uns also die Taste 1) und benutzt sie indem ihr die linke Maustaste drückt.

Eine Waffe für Angriff und Verteidigung

Als Waffe könnt ihr die beiden oberen Werkzeuge benutzen, jedoch ist ein Speer weitaus effektiver. Benutzt den Speer sobald ihr einen findet oder selbst bauen könnt.

Zusammenfassung: Grundlagen des Bauens:

Damit habt ihr die Grundlagen des Bauen bereits gelernt: Ressourcen sammeln und mit den so gesammelten Ressourcen etwas Neues bauen, mit dem man wiederum andere Dinge sammeln oder bauen kann.

Schutz einer Hütte:

Ihr solltet also nun mit den Werkzeugen schnellstens weitere Ressourcen sammeln um eine Hütte zu bauen. Diese Hütte schützt euch nicht nur davor vor Fleischfressern gesehen zu werden (Sichtschutz der Wände), sondern auch (mit Überdachung) vor Hitze und Kälte.

Temperaturen:

Temperaturen beeinflussen euren Hunger und Durst sehr stark und sind abhängig von der Region in der ihr euch aufhaltet, der Tageszeit und dem direkten Umfeld (Wasser, Haus, Bäume, Felsen, Kleidung etc) ,  Ihr solltet deshalb in der linken unteren Anzeige auf die Symbole für Hitze und Kälte achten. Mit der Taste H könnt ihr die aktuelle Temperatur und Tageszeit ablesen und euch somit rechtzeitig auf den Einbruch der Nacht vorbereiten.

Kleidung und Essen auch ohne Werkzeuge:

Ihr könnt mit bloßen Händen (Taste E) bei alle Büschen und Sträuchern Fasern (Fiber) und Beeren sammeln. Das funktioniert aber nur, wenn ihr gerade kein anderes Werkzeug in den Händen haltet (außer der Fackel). Die Fasern werden immer wieder zum Bauen benötigt, als Erstes aber braucht ihr sie für Kleidung. Kleidung bietet sowohl Schutz vor Temperaturen als auch als Rüstung vor Angriffen. Die Beeren könnt ihr Essen um euren Hunger und Durst zu stillen. Stimbeeren und Narcobeeren solltet ihr dafür aber nicht benutzen, da ihnen eine besondere Rolle zukommt.

Zusammenfassung: Grundlagen des Überlebens

Damit habt ihr die Grundlagen zum Überleben kennen gelernt und solltet zumindest die ersten Stunden zurecht kommen.

Wichtige Attribute deines Charakters

ark_symbols

Attribute

Die Anzeigen im rechten Bildschirmrand sind zumeist selbsterklärend:

  • Der Pfeil nach oben ist der sogenannte XP-Balken und füllt sich allmählich bis zum Level-Aufstieg.
  • Das Gewichtssymbol zeigt eure derzeitige Tragfähigkeit an und steigt mit jedem Stück das ihr mit euch schleppt. Das Gewicht hat Einfluss auf eure Laufgeschwindigkeit, bis zu einen bestimmten Punkt an dem ihr euch dann gar nicht mehr bewegen könnt.
  • Der Wassertropfen zeigt euren Durst: Je leerer desto Durst 😉
  • Die Fleischkeule funktioniert entsprechend für Hunger und leuchtet etwas heller wenn ihr euren Darm noch nicht entleert habt (Taste Z)
  • Der Blitz steht für Ausdauer und verbraucht sich bei der Nutzung von Werkzeugen, Schwimmen und besonders schnell durch Rennen. Hier sind die Stimbeeren sehr hilfreich wenn beim Wegrennen oder Schwimmen die Puste ausgeht einfach schnell ein paar Beeren einwerfen..
  • Das Kreuz stellt eure Gesundheit dar und nimmt ab wenn ihr durch Angriffe Schaden nehmt, hungert oder durstig seid. Man kann sich selbst auch Schaden zufügen durch Abstürze, verdorbenes Essen, kämpfen mit bloßen Händen und natürlich durch ertrinken.

Inventory, Baupläne, Ausrüstung, Chat

ark_inventory

Das Inventar zeigt Dinge die ihr bei euch tragt

Über die Taste I könnt ihr euer Inventar (Inventory) schauen, also alles was ihr bei euch tragt. Die Taste V zeigt euch die aktuell verfügbaren Baupläne. Weitere Baupläne könnt freischalten, wenn euch nach einem Levelaufstieg genügend Punkte zur Verfügung stehen, dazu später mehr.

Links oben werden also eure Gegenstände angezeigt, die ihr bei euch tragt.
Links unten ist eure Quick Item Bar. Hier legt ihr eure wichtigsten Dinge ab um sie schnell mit einer der zugewiesenen Zahlentasten aktivieren bzw. benutzen zu können. z.B. Waffen und Stimbeeren sollten dort abgelegt werden um sie im Ernstfall schnell bereit zu haben.
In der Mitte wird ein Bild eures Charakters oder ein externes Inventory angezeigt (nur falls ihr gerade eines geöffnet habt), z.B. von einer Kiste oder das Inventory eines Dinosauriers. Ihr könnt so Dinge zwischen zwei Inventorys hin und her schieben. Um einzelne oder mehrere Stücke eines Stapels (Stacks) zu verschieben beachtet folgendes:

Shift-click and drag > verschiebt die Hälfte des Stapels
Control-click and drag > verschiebt ein Stück des Stapels.
Shift + Double-click > verschiebt 5 Stück des Stapels.

Rechts oben die Ausrüstung, also Kleidung, Rüstung und ähnliches.

Darunter die reinen Zahlen zu eurem Charakter. Hier sind die zuvor genannten Anzeigen nochmal in Zahlen ausgedrückt. Wichtig dabei: Ihr könnt hier bei jedem Levelaufstieg einen der Werte verbessern (irgendeinen auswählen und draufklicken) und erhaltet danach weitere Punkte für das Lernen von Engramen (Bauplänen).

Chat:

Der Chat ist nicht dauerhaft lesbar und verschwindet nach kurzer Zeit wieder.
Wer das umzustellen möchte muss die Tastaturbelegung ändern (siehe hier)

Im Chat schreiben:

  • Im Globalen Chat schreiben (alle können mitlesen) > Enter-Taste
  • Im TRIBE Chat schreiben (nur dein Stamm kann mitlesen) – Slash-Taste (funktioniert auf deutscher Tastatur nicht, Tastaturbelegung muss geändert werden, siehe hier)
  • Im Chattext scrollen – Bild auf/ab

 

Levelaufstieg

ark_pet_levelup

Auch diese gezähmte Schildkröte ist jetzt bereit für einen Levelaufstieg

Bei allen Tätigkeiten gewinnt ihr automatisch Erfahrung (XP = Experience). Beim bauen, jagen, sammeln, rennen, gehen und sogar ein wenig über die Zeit beim untätig rumstehen. Auch eure gezähmten Tiere steigen im Level auf. Immer dann wenn der Erfahrungsbalken (Pfeilsymbol) voll geworden ist könnt ihr (oder euer Tier) eine Stufe aufsteigen. Wechselt dafür in die Inventory-Ansicht und sucht euch ein Attribut aus, welches ihr verbessern wollt. Klickt dafür auf das davorstehende, blinkende Plus-Symbol. Sobald Ihr ein Attribut ausgewählt habt steigt ihr (oder eurer Tier) eine Stufe auf.

Bei einem Levelaufstieg eures Charakters erhaltet ihr weitere Engram-Punkte. Mit diesen Engram-Punkten könnt ihr Baupläne für neue Gegenstände einkaufen.

Wieviel Engram-Punkte bekommt man beim Aufstieg?

Level Punkte
2-9 8
10-19 12
20-29 16
30-39 20
40-49 24
50-59 28

Skill-Planung

ark_blueprint_bookshelf

Ein gefundener Bauplan der in einem Bücherregal abgelegt ist

Da es möglich ist alle gebauten Gegenstände auch an andere Spieler weiterzugeben solltet ihr eure Punkte mit Bedacht ausgeben, denn man wird später nicht alle Gegenstände alleine bauen können und sollte sich deshalb mit verbündeten Spielern absprechen. Viele Baupläne findet man auch in sogenannten Airdrops, das sind farbige Lichtstrahlen aus dem Himmel, die einen Container mit nützlichen Dingen langsam zum Boden herunterfahren. Wer in solchen Airdrops Baupläne findet kann sich das Erlernen über Engram-Punkte also sparen.

Welche Attribute sollte man beim Levelaufstieg erhöhen?

Das hängt von den persönlichen Vorlieben ab. Primär ist Health nie eine falsche Wahl, weil man so in Extremsituationen länger überlebt. Stamina lässt sich im Notfall auch durch Stimbeeren beeinflussen. Geschwindigkeit, Stamina und Sauerstoff wird später eher durch die gezähmten Reittiere benötigt als für einen selbst. Melee wirkt sich auf die Kampfstärke aus und wird benötigt wenn man im PVP bestehen will oder in den Insel-Höhlen ohne seine Tiere kämpfen muss. Auch gezähmte Tiere können regelmäßig im Level aufsteigen und somit in den Genuss einer Attributssteigerung kommen. Mein Einschätzung zum eigenen Charakter : Ein paar Punkte in Fortitude sind hilfreich, ansonsten ist Health das Primär-Attribut. Über Melee Damage gibt es unterschiedliche Aussagen –  ich habe es aber ein wenig mitgezogen. Alles andere habe ich bisher nie wirklich benötigt.

Sitzt ihr bei Aktionen auf Reittieren werden die jeweiligen Attribute der Reittiere verwendet/verbraucht (rennen, schwimmen, kämpfen etc)

ark_char_stats2

Skills die beim Levelaufstieg erhöht werden können

Health, Lebensbalken oder Gesundheit.
Fällt dieser Balken auf 0 seid ihr oder eurer Reittier tot.

Stamina oder Ausdauer
Jede Aktion (außer normales Gehen und rumstehen) verbraucht Stamina. Fällt dieser Balken auf 0 müsst ihr oder eurer Reittier stehen bleiben. Falls ihr dann gerade im Wasser am Schwimmen seid geht ihr unter.

Oxygen oder Sauerstoff
Sobald ihr unter Wasser seid verbraucht sich dieser Balken. Einige Reittiere brauchen zum Tauchen keinen Sauerstoff und können unbegrenzt unter Wasser bleiben. Aufgrund einiger Aussagen soll dieser Wert auch Einfluss auf die Schwimmgeschwindigkeit haben.

Hunger
Dieser Balken füllt sich beim Essen und leert sich über die Zeit. Den Umständen entsprechend wie Temperatur oder Anstrengung geht das schneller. Bei Reittieren leert sich dieser Balken nur wenn sie intensiv genutzt werden.

Durst
Dieser Balken füllt sich beim Trinken und leert sich über die Zeit. Den Umständen entsprechend wie Temperatur oder Anstrengung geht das schneller. Für Reitiere unrelevant weil nicht vorhanden.

Gewicht
Der Balken zeigt eure Tragfähigkeit an. Das Gewicht hat Einfluss auf eure Laufgeschwindigkeit, bis zu einen bestimmten Punkt an dem ihr euch dann gar nicht mehr bewegen könnt. Reittiere rechnen eurer Gewicht (inkl. all eurem Inventar) dazu sobald ihr darauf sitzt.
Melee Damage oder Nahkampf-Schaden
Hier ist nicht ganz klar ob oder wieviel sich eine Erhöhung auch wirklich auf den Schadensoutput auswirkt.

Movement Speed – Geschwindigkeit
Geschwindigkeit zu Fuß. Wird bei der Auswahl zum Levelaufstieg nur um 2 % erhöht. Macht auch bei langsamen Reittieren wegen der geringen Steigerungsrate nur wenig Sinn.

Fortitude – Widerstandskraft
Widerstandskraft gegen Hitze und Kälte und Betäubungseffekte (Torpor). Wird bei der Auswahl zum Levelaufstieg nur um 2 Punkte erhöht. Ist für Reittiere nicht verfügbar.

Crafting Speed – Bau Geschwindigkeit
Geschwindigkeit mit der ihr Bauen könnt. Der Wert hat bislang keine große Relevanz.

Torpor – Betäubungsskala
Hier lässt sich die Dauer und Stärke einer vorhandenen Betäubung ablesen, indem man diese Skala beobachtet wie schnell diese wieder auf 0 fällt oder bei weiteren Betäubungsmitteln erneut ansteigt. Dieser Wert lässt sich nur indirekt über Fortitude steigern.

Tribes – Stämme

Stämme sind ähnlich wie Gilden oder Gruppen. Man arbeitet im Team und teilt sich Ressourcen, Gebäude, Schränke, Reittiere und sogar XP. Man steigt so nicht nur schneller im Level auf, sondern kann auch die Engram-Punkte sinnvoller verwenden, indem nicht alle die gleichen Baupläne lernen.So lernt einer nur Kleidung, der andere nur Gebäude, der dritte nur Waffen etc. Gebäude, Schränke und Reittiere können (aber müssen nicht) geteilt werden. Die gewünschte Einstellung kann der Admin eines Stammes vornehmen. Auf diese Weise kann auch ein Spieler mit Level 1 sofort einen T-Rex reiten, wenn ihm ein anderer Spieler im Stamm sein T-Rex zur Verfügung stellt.

Stamm gründen

Zum Erstellen eines neuen Stamms könnt ihr sofort mit dem Einladen eines anderen Spielers beginnen. Dafür stellt ihr euch vor den anderen Spieler drückt und haltet die Taste E und wählt aus dem Radial-Menü den Punkt “Invite to Tribe” aus.

Der andere Spieler nimmt die Einladung auf gleich Weise an und wählt dort im Radial-Menü das Gegenstück “Accept Invite” aus.

Die Einstellungen zum Stamm erreicht ihr über die Taste L. Dort könnt ihr den Namen oder die Rechte verändern, Mitglieder verwalten oder den Stamm selbst verlassen.

Hilfreiches

Womit was sammeln?

Die Steinaxt ist besonders ertragsreich für Thatch (bei Bäumen), Flint (bei Felsen) und Hide (bei toten Tieren).

Das Beil dagegen fördert mehr Wood (bei Bäumen), Stone (bei Felsen) und Meat (bei toten Tieren)

Einige Ressourcen sind noch effektiver mit speziellen Metall-Werkzeugen oder Reittieren zu sammeln. Details dazu findet ihr in unserer Datenbank zur jeweiligen Ressource.

Fackeln

Sobald es dunkel wird solltet ihr entweder rechtzeitig eine Schutzbehausung aufsuchen und die Nacht abwarten oder mit einer Fackel ausgestattet sein. Ohne Fackel ist die Sichtweite nachts so gut wie Null und nur auf Mondschein-beleuchteten Freiflächen noch so ausreichend, dass man sich nicht verirrt.

Verderben (Spoiling)

Essbares wie Fleisch, Beeren und Eier verderben mit der Zeit. Aber auch Fäkalien können verderben. Dies lässt sich stark verzögern indem diese Dinge an geeigneteren Orten aufbewahrt oder zügig weiterverarbeitet werden. So kann man z. Bsp. mit den fortschrittlicheren Bauplänen Kühlschränke bauen um Essbares 100-fach länger zu lagern. Aber auch das Inventar deiner Tiere speichert Verderbbares bereits 10-fach länger als im eigenen Inventar.

In einem Stapel (Stack) verdirbt immer nur das oberste Stück, d.h. das in einem Stapel mit z.B.  10 Stück Fleisch alle 5 Minuten ein Stück verdirbt. Erst nach 50 Minuten sind alle 10 Stück verdorben. Hat man dagegen 10 einzelne Stück Fleisch ungestapelt im Inventar, verderben alle 10 Stück gleichzeitig nach 5 Minuten. Es macht also Sinn Verderbliches Dinge möglichst schnell zu einem gemeinsamen Stapel (via Drag and Drop) zusammenzuführen.

Wasserschlauch (Waterskin)

Ein Wasserschlauch oder die Wasserflasche ist ein Container mit dem ihr Wasser herumtragen könnt. Um es zu füllen reicht es aus mit den Füssen im Wasser zu stehen und es dann zu benutzen. Es füllt sich nicht automatisch bei Regen oder beim schwimmen auf. Der Wasserschlauch leckt grundsätzlich und verliert mit der Zeit das Wasser. Der gefüllte Behälter wiegt kurioserweise nicht mehr als der leere und kann zum Trinken, Kochen oder bewässern von Pflanzen benutzt werden.

Speer (Spear)

Der Speer ist eine effektivere Waffe und macht deutlich mehr Schaden als eine Axt oder Beil. Allerdings zerbricht er auch oft und unverhofft, weshalb es klug ist immer einen weiteren Speer als Reserve dabei zu haben.

Steinschleuder (slingshot)

Ihr könnt eure Beute auch erst KO schlagen und erst danach ganz in Ruhe töten oder versuchen zähmen. Die Steinschleuder benötigt nur Steine als Munition und trifft auf 5 – 10 Metern noch ihr Ziel.

Der Bogen (Bow)

Mit der Möglichkeit Betäubungspfeile verwenden zu können wird die Steinschleuder uninteressant und der Bogen ist eine effektivere Wahl. Seine Reichweite und der Betäubungseffekt sind größer als bei der Steinschleuder.

Lagerfeuer (Campfire)

Mit einem Lagerfeuer wird Rohes Fleisch (Raw Meat) erst geniessbar. Zum Anfeuern wird ein Brennstoff benötigt, wie z. b. Wood, Thatch oder Sparkpowder. Dieses wird mit dem Fleisch einfach ins Inventar (E-Taste) des Lagerfeuers gelegt

Brennstoff

Stroh (Thatch), Holz (Wood) und Sparkpowder können als Brennstoff verwendet werden, wobei jeder eine unterschiedliche Brenndauer hat.

Im Lagerfeuer:
1 Thatch brennt 8 Sekunden, 1 Holz 30 Sekunden und 1 Sparkpowder 60 Sekunden.

In einer Stand-Fackel:
1 Thatch brennt 100 Sekunden, 1 Holz 400 Sekunden und 1 Sparkpowder 800 Sekunden

Tier-Jagd

Tiere jagen und töten hat verschiedene Vorteile. Man bekommt von ihnen Fleisch (Meat), Leder (Hide), Horn (Chitin / Keratin) und gelegentlich haben sie auch eine Überraschung im Inventar. Das Fleisch kann man braten und essen, Leder und Horn kann man weiterverarbeiten. Wer die Tiere nicht ausweiden möchte kann auch versuchen sie zu zähmen und als Haus- und Reittiere auszubilden.

Leichte Beute

Dodo-Vögel und Coel-Fische sind leicht zu töten und verletzten dich nicht. Auch die spuckenden Dilos sind leicht erledigt wenn man sie einzeln erwischt und nicht in Panik gerät. Speere sind hier die besseren Waffen und ausweiden sollte man sie – je nachdem ob man Meat oder Hide benötigt – mit dem entsprechenden Werkzeug.

Fleisch kochen

Das rohe Fleisch verdirbt schnell und sollte deshalb zeitnah in einem Lagerfeuer gebraten und dadurch etwa 30 Minuten länger haltbar gemacht werden. Fleisch sättigt und heilt um ein vielfaches mehr als Beeren.

Zähmen

Gezähmte Tiere können für dich kämpfen, du kannst auf ihnen reiten und sie transportieren für dich schwere Lasten. Einige von ihnen haben besondere Fähigkeiten und können z.Bsp. sehr schnell schwimmen, tauchen oder fliegen. Manche von ihnen können einige Ressourcen besonders schnell und effektiv sammeln oder legen Eier zum züchten. Weitere Details zu den zähmbaren Tieren findest du in unsere Datenbank.

Du kannst soviel Tiere zähmen wie du möchtest und dich so von einer Armee bewachen lassen oder eine riesige Zuchtfarm anlegen. Bedenke aber, dass die Tiere ggf auch Arbeit machen und gefüttert werden müssen.

Dein erster Zähmversuch:

Zur Vorbereitung solltest du ein paar normale Beeren und ein paar Narcobeeren im Inventar haben. Such dir einen Dodo-Vogel und schlage ihn mit deinen Fäusten bewusstlos.

Der Betäubungs-Balken (unconscious)

Wenn der Vogel nicht tot ist siehst du einen lilafarbenen Betäubungs-Balken (unconscious). Der Vogel wacht spätestens wieder auf wenn dieser Balken leer ist. Das Zähmen wäre dann gescheitert. Wir müssen also versuchen diesen Balken möglichst weit oben zu halten indem wir das Tier immer weiter betäuben. Dafür legen wir Narcobeeren in das Inventar des Dodos. Drücke dafür die Taste E vor dem Vogel und ziehe die Beeren von unserem Inventar nach rechts in das Inventar des Vogels. Danach die Narcobeeren einmal zum markieren anklicken und auf “Use remote item” klicken.
Der Torpor-Wert steigt dadurch sofort an und das Tier bleibt betäubt. Wir schliessen das Fenster jetzt wieder und schauen uns den anderen Balken an.

Fortschrittsbalken Zähmen

Unter dem lila Unconsious-Balken ist ein Fortschrittsbalken für das Zähmen (Taming) zu sehen. Das Zähmen ist erst erfolgreich abgeschlossen wenn dieser Balken komplett voll ist. Um das zu erreichen müssen wir das Tier füttern. Mit dem Lieblingsfutter des Vogels erreichen wir das viel schneller, weshalb wir das Tier am Besten nur mit Mejobeeren füttern. Wir legen die Beeren wie schon eben beschrieben in das Inventar des Vogels, diesmal jedoch ohne ihm diese mit “use Remote item” aufzuzwingen. Der Vogel ist sie von alleine. Sobald der Taming-Balken voll ist wacht das Tier auf und ist erfolgreich gezähmt. Du musst deinem neuen Begleiter jetzt noch einen Namen geben. Fertig.

Friedliches Zähmen

Einige Tiere können auch friedlich gezähmt werden ohne sie KO zu schlagen. Dafür legt man das Futter in den Slot 0 der eigenen Quick Item Bar und füttert sie mit der Taste E in dem man nah vor ihnen steht.

Wissenwertes zum Zähmen:

  • Nicht mit Stimbeeren füttern, diese wirken den Narcobeeren entgegen und lassen das Tier schneller aufwachen.
  • Für Fleischfresser funktioniert natürlich nur Fleisch. Die Narcobeeren funktionieren aber dennoch als Betäubungsmittel.
  • Narcotics sind um ein Vielfaches effektiver als Narcobeeren (lässt sich später aus Fleisch und Narcobeeren herstellen)
  • Je mehr Schaden die Tiere beim K.O. schlagen genommen haben desto länger dauert das zähmen und desto schlechter sind die Attributwerte des gezähmten Tieres. Deshalb sind Betäubungspfeile immer die erste Wahl für das K.O.
  • Je unruhiger die Umgebung während des Zähmvorgangs desto schlechter die Effektivität des Zähmens. Auch fehlendes Futter und Kämpfe in der Nähe verschlechtern die Effektivität.
  • Wenn das Zähmen fehlschlägt sind alle abgelegten Ressourcen in dem Inventar des Tieres verloren.
  • Zähmen kann bei größere Tieren mehrere Stunden dauern und verbraucht Unmengen an Futter und Betäubungsmitteln. Bereitet euch deshalb sorgfältig vor indem ihr die Werte der Tiere und das benötigte Material in unserer Datenbank vorher studiert.
  • Das Tier folgt euch nach dem Zähmen automatisch und schliesst sich eurem nächsten Kampf automatisch an. Ihr könnt dieses Verhalten im Radialmenü (E-Taste lange halten) umstellen und solltet das bei einem jungen und schwachen Tier auch sofort tun.
  • Die Taste J befiehlt ALLEN TIEREN in der deiner Nähe dir zu folgen und U befiehlt ihnen stehen zu bleiben.
  • Die Taste T und Y tut selbiges aber befiehlt es nur dem Tier das du direkt anvisierst
  • Das Lieblingsfutter für Fleischfresser ist Raw Prime Meat und ist 4x effektiver als normales Raw Meat.
  • Wenn zwei Tiere der gleichen Rasse und unterschiedlichen Geschlechts nah bei einander stehen profitieren die Tiere von einem Mate Boost. Um sich gegenseitig zu beschützen sind sie sozusagen besonders motiviert.
  • Gezähmte Tiere lassen sich nur 38 mal aufleveln. D. h. ein mit Level 10 gezähmtes Tier lässt sich nur bis Level 48 aufleveln.
  • Du kannst alle Tiere auch mit Level 1 zähmen und reiten. Nur das bauen der Sattel hat Levelbeschränkungen.

Supply Crates – Airdrops

An den leuchtenden Strahlen die unregelmäßig an verschiedenen Positionen der Insel erscheinen fahren langsam Container (Supply Airdrops) herunter die man öffnen und looten kann. Jedoch benötigt man – je nach Farbe – einen Mindestlevel um diese öffnen zu können.

Farbe erforderlicher Level
Weiss, regenbogen 10
Green 15
Blue 25
Purple 35
Yellow 45
Red 60

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published.